Kurz vorgestellt

Das Peter-Ulrich-Haus in Pirna –
Deutschlands ältestes Baumeisterhaus

Das liebevoll sanierte Eckhaus am Pirnaer Markt besticht sowohl durch seinen spätgotischen Baustil als auch seine wechselvolle Baugeschichte.

Die Führungen machen Sie mit dem Leben und Wirken eines bedeutenden Baumeisters der Spätgotik bekannt: Peter Ulrich stand als Landesbaumeister im Dienste des Herzogs von Sachsen. Er kam 1502 nach Pirna, um hier die St. Marienkirche zu erbauen, ein bedeutendes sächsisches Beispiel deutscher Spätgotik von europäischem Rang.

Ulrich ließ sich in Pirna nieder und baute sich hier am Markt das repräsentative Domizil eines wohlhabenden Bürgers. So entstand zwischen 1505 und 1508 ein spätgotischer Bau höchster Qualität.

Die ständige Ausstellung im Peter-Ulrich-Haus in Pirna stellt Ihnen ein faszinierendes Baudenkmal vor – in dem heute die Ilse-Bähnert-Stiftung und das Tom Pauls Theater ihre Heimat gefunden haben. Erleben Sie in Bildern, Texten und an Fundstücken 500-jährige Tradition sächsischer Architektur.


Das Neueste


Sonderausstellung im Peter-Ulrich-Haus

24. Mai 2012

»Das Ende des Holzweges wird steinig« – Zeichnungen und Objekte des Dresdner Grafikers Holger Friebel