Liebesgrüße an Lehár

Kammeroperette in 8 Briefen und Arien
Ingeborg Schöpf und Christian Garbosnik

Ingeborg Schöpf, Foto: Esra Rotthoff

Er ist der Meister der Operette und am 30.April 2020 ein Jubilar!              
Zu Ehren des 150. Geburtstags des wohl berühmtesten Operettenkomponisten aller Zeiten verfassen acht zeitgenössische Frauen Briefe und Tagebucheinträge an den Jubilar. 

Beim Verfassen der Texte verlieren sie sich in die unsterblichen Klänge aus der Feder von Franz Lehár.                                                 
Star-Sopranistin Ingeborg Schöpf leiht ihnen Gestalt und Stimme, denn sehr oft reichen die eigenen Worte nicht aus, und nur Lehárs einzigartige Musik lässt sie die wahren Gefühle zeigen. Also „Große Operette als Kammerspiel“.

Die österreichische Sängerin ist Solistin an der Staatsoperette Dresden. Sie sang in der ZDF-Silvestergala 2012 mit der Sächsischen Staatskapelle unter Christian Thielemann und in verschiedenen Rollen auf der Bühne der Semperoper, trat in China und Mexiko mit der Mittelalterband „Cantus Buranus“ auf und ist gern gesehener Gast in verschiedenen Opernhäusern dieser Welt.

Am Klavier begleitet sie der Operettenspezialist und Erste Kapellmeister der Staatsoperette Dresden, Christian Garbosnik

Vorstellungen

Sa

01

Oktober

16:00

ab 21 Euro

Liebesgrüße an Lehár

Ingeborg Schöpf und Christian Garbosnik

Tom Pauls Theater Pirna

Karten:

Telefon 03501 7793 122 oder SZ-Telefon 0351 4864 2002