Rolf Becker und Frank Fröhlich – Das alte Prag

Rolf Becker und Frank Fröhlich
Das alte Prag

Rolf Becker gehört seit 2006 zu den Gesichtern aus der MDR-Sachsenklinik »In aller Freundschaft«.

Rolf Becker Foto: Joscha Jenneßen/wikimedia

Rolf Becker
Foto: Joscha Jenneßen/wikimedia

Der Schauspieler wurde 1935 in Leipzig geboren, gab 1957 sein Debüt an den Münchner Kammerspielen und zählt seit dem zu den großen Mimen Deutschlands. Zu seinen bekanntesten Kinofilmen gehören Edgar Reitz’ »Cardillac« und Uwe Brandners »Ich liebe Dich, ich töte Dich«.

Unter der Regie von Volker Schlöndorff spielte er in der Böll-Verfilmung »Die verlorene Ehre der Katharina Blum« mit. Nachdem Rolf Becker 1999 mit seinem Sohn Ben Becker im Spielfilm »Gloomy Sunday – Ein Lied von Liebe und Tod« zu sehen war, spielten er und seine Tochter Meret in »Heinrich der Säger« im Jahr 2001 erstmals zusammen die Hauptrollen. An diesem Abend erzählt er von seiner Lieblingsstadt Prag, die er als Sachse immer wieder gern besucht.

Er liest ausgewählte Texte von Kafka, Hasek, Mörike und Rilke. Begleitet wird er vom Dresdner Gitarristen Frank Fröhlich.

Vorstellungen