Tom Pauls – Zwiefach sind die Phantasien

Zwiefach sind die Phantasien

Ein Wilhelm-Busch-Programm mit Tom Pauls

»Zwiefach sind die Phantasien – ein Wilhelm-Busch-Programm«

»Wer einsam ist, der hat es gut, weil keiner da, der ihm was tut.« (Wilhelm Busch)

Tom Pauls verwandelt sich in den Raben »Hans Huckebein«. Er ist Menschenfeid und Eigenbrödler.

Natürlich hat jeder seinen Wilhelm Busch im Regal stehen, kann jeder ein paar Busch-Verse auswendig, und von Max und Moritz bis zu Plisch und Plum, von der frommen Helene bis zum alten Fips steht das Busch’sche Personal im Rang guter alter Bekannter.

Und doch: Einen solchen Busch wie ihn Tom Pauls zu Gehör bringt, kennt man nicht! Das ist kein »Streifzug durchs Werk«, keine Blütenlese, kein Rezitationsabend. Das ist wie ein fulminanter Flug durch eine skurrile Welt von Figuren, Sentenzen und Zitaten.

Das ist großes Theater!

Vorstellungen